Komplexe Sanierung

Nea 1
Hier erkennt man das Wohngebäude von außen mit mehreren Fenstern und Balkons.

Komplexe Sanierung der 11-geschossigen Häuser Pfeifferhannsstr 22-24

ZEITRAUM:

2019 - 2023

BAUHERR:

Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG

PHASEN:

2 – 8

BAUSUMME:

12.150.000 € netto

GEWERKE:

Generalplanung KGR 300 – 500

Das Gebäude Pfeifferhannsstraße 22-24 ist ein 11 geschossiger Wohnblock in Plattenbauweise Typ IW 66 P2  welcher zwischen 1972-1978 errichtet wurde. Aufgrund der unzeitgemäßen Erschließungssituation, insbesondere den nicht in alle Geschossen andienenden Aufzug wurden  zunächst mit dem Bauherren verschiedene Lösungsvarianten untersucht. Im Ergebnis wurde die Nachrüstung von insgesamt 4 Außenaufzügen mit kompletter Umgestaltung der Eingangssituation im EG und der Wohnungserschließung in den Etagen favorisiert. Diese Lösung verbessert auch den Brandschutz der Gebäude wesentlich. Da trotz erheblicher Verbesserungen die Vorgaben der MHHR für die Bestandsgebäude nicht erreichbar sind, musste ein umfangreicher Abstimmungs- und Genehmigungsprozess geführt werden.  Für einen wesentlichen Teil der Wohnungen konnte durch Anpassung der Grundrisse eine Verbesserung der Raumaufteilungen und Anpassung an zeitgemäße Lösungen erfolgen. 

Die beiden Häuser werden in Jahresscheiben abschnittsweise umgebaut und saniert wobei eine hohe Zahl der Wohnungen während der Arbeiten bewohnt bleibt. Alle Leer-Wohnungen werden vollständig modernisiert. Damit konnte auch ein großer Teil der Mieter aus noch nicht sanierten Wohnungen in dann neu hergerichtete Wohnungen einziehen. Die gebäudetechnische Sanierung umfasst die Heizungs-, Sanitär- und Elektroanlagen, die Modernisierung der Ersatzstromanlage sowie alle sicherheitstechnischen Anlagen. Die energetische Sanierung der Gebäudehülle umfasst den Einbau neuer Fenster und die Erneuerung der Fassade.  Weiterhin werden mit der Neugestaltung der  Zuwegung und der Außenanlagen die Gesamtmaßnahme abgeschlossen.