• Dresden  +49 (0)351-31 21 70
  • Hamburg  +49 (0)4101-80 89 763
  • Köln  +49 (0)221-88 82 420

zurück

Wirtschaftliche Versorgung eines Neubaugebietes mit Nahwärme

  • Zeitraum: 12/2017 bis 02/2018
  • Bauherr: RWE Power AG Köln
  • Phasen: Konzept
  • Leistungen: Variantenuntersuchung und Konzept für kaltes Nahwärmenetz in Kerpen-Horrem

In unmittelbarer Nähe des geplanten Neubaugebietes mit 38 EFH/ DHH, 1 MFH und 1 Kindergarten ist eine Pumpstation für Sümpfungswasser gelegen. Das Sümpfungswasser steht ganzjährig mit gleichbleibenden Temperaturen von ca. 25°C zur Verfügung. Zielstellung ist die umweltfreundliche Versorgung des Neubaugebietes mit Abwärme aus diesem Netz. Hierzu wurden verschiedene Varianten mit

  • zentraler Anordnung von Energieerzeugern wie Wärmepumpe und Kesselanlagen und Niedertemperatur-Nahwärmenetz,
  • alternative Var. mit solarer Wärmeerzeugung oder BHKW,
  • dezentrale Anordnung der Wärmepumpen in den Gebäuden und kaltes Nahwärmenetz
untersucht.

 

Die Kosten und die CO2- Emissionen der betrachteten Varianten unterscheiden sich signifikant. Erkennbar wird, dass die Varianten mit zentraler Wärmepumpe und zusätzlichem Brennwertkessel ebenso wie dezentrale Wärmepumpen in Verbindung mit kalter Nahwärme die wirtschaftlichsten Lösungen darstellen. Letztgenannte Variante ermöglicht gegenüber konventionellen Lösungen die größten CO2- Einsparungen und ist unter Einbeziehung verfügbarer Fördermittel auch für die künftigen Eigentümer wirtschaftlich. Mit den untersuchten Varianten werden wirtschaftliche Lösungen für eine CO2-arme Versorgung aufgezeigt. Die Nutzung der verfügbaren Abwärme sichert niedrige und von künftigen Marktpreisentwicklungen unabhängige Energiekosten.